Dienstag, 26. Juli 2016

Klebefolie zum "upcyclen"

Ich habe diverse Klebefolien gekauft (z.B. im Action) und damit zwei Stühle und eine Kommode mit diversen Kratzern und Macken beklebt.

Da ich ungern Dinge wegwerfe, die an sich noch intakt sind, bemühe ich mich diese aufzuwerten.

Aber seht einfach selbst:
















  

 Mit diesen Upcyclin Ideen mache ich beim Creadienstag mithttp://www.creadienstag.de/ 

Freitag, 15. Juli 2016

Eine schöne Lichterkette

Aus kleinen Mini-Tortenspitzen kann man ganz wundervolle Lampenschirmchen basteln.

Ich mag es, wenn überall kleine Lichtquellen sind und es in der Dämmerung mit Zeitschaltuhren alles in gemütliches Licht taucht.

Aber seht selbst das Ergebnis:

















 Diese Idee landet heute beim "Freutag" http://freutag.blogspot.de/

Samstag, 9. Juli 2016

Warum lässt Gott das Böse zu?

In jedem Leben gibt es Höhen und Tiefen.

In jedem Leben gibt es Phasen, in denen man laut schreien will "WARUM?" 

In jedem Leben eines Christen gibt es genauso Schmerz, Trauer, Verletzung und Angst...

... und genau da stellt sich manchen Beobachtern die Frage: Wozu glaubst Du an Gott, wenn es Dir damit nicht besser geht?

Wieso glaubst Du einem Gott, der Deine Gebete und Bitten (die ja nichts verwerfliches sind) nicht nur mit JA, sondern auch mit NEIN oder JETZT NOCH NICHT beantwortet?

Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten.

Aber ich glaube an einen souveränen Gott, der ALLES hält und weiß.

Ich glaube, dass auch Dinge, die mir nicht passen und gefallen, die mir weh tun und viel abverlangen, einen Sinn haben und GUTES daraus entstehen kann.


Es gibt ein Lied, welches einfach unglaublich viel von meinen Gedanken dazu wiedergibt.

Das ist meine Überzeugung für ALLES was in meinem Leben war, ist und kommt.


Blessings- by Laura Story

Wir beten um Segen.
Wir beten für Frieden,
Trost für die Familie, Bewahrung während wir schlafen.

Wir beten um Heilung, um Wohlergehen.
Wir beten, dass deine mächtige Hand unser Leid mildert.

Jederzeit hörst Du jede ausgesprochene Not,
aber du liebst uns viel zu sehr, um uns nur unbedeutende Dinge zu geben.

Und was wäre, wenn dein Segen durch Regentropfen kommen würde?

Was wäre, wenn deine Heilung durch Tränen kommen würde?

Was wäre, wenn tausend schlaflose Nächte
notwendig wären, um zu wissen, dass du uns nah bist?

Und was, wenn die Sorgen dieses Lebens verborgene Gnadenerweise wären?

Wir bitten um Weisheit,
damit wir deine Stimme hören können.
Und wir schreien vor Wut, wenn wir deine Nähe nicht spüren.

Wir zweifeln an deiner Güte; wir zweifeln an deiner Liebe,
als ob jedes Versprechen in deinem Wort nicht genug wäre.

Du hörst doch jede hoffnungslose Bitte
und sehnst dich, dass wir den Glauben haben zu vertrauen.

Und was wäre, wenn dein Segen durch Regentropfen kommen würde?

Was wäre, wenn deine Heilung durch Tränen kommen würde?

Was wäre, wenn tausend schlaflose Nächte
notwendig wären zu wissen, dass du uns nah bist?

Und was, wenn die Sorgen dieses Lebens verborgene Gnadenerweise wären?

Wenn Freunde uns betrügen,
wenn Dunkelheit zu gewinnen scheint,
wissen wir, dass der Schmerz dieses Herz daran erinnert,
dass dies nicht unser Zuhause ist.
Es ist nicht unser Zuhause.

Und was wäre, wenn dein Segen durch Regentropfen kommen würde?

Was wäre, wenn deine Heilung durch Tränen kommen würde?

Was wäre, wenn tausend schlaflose Nächte
notwendig wären zu wissen, dass du uns nah bist?

Und was wäre, wenn meine größten Enttäuschungen
oder die Schmerzen des Lebens
die Offenbarung eines größeren Durstes ist, die dieses Leben nicht stillen kann?

Und was wäre, wenn die Prüfungen in  diesem Leben,
der Regen, die Stürme, die schwersten Nächte
verborgene Gnadenerweise wären?


Montag, 4. Juli 2016

Wenn alles ANDERS kommt als erwartet

Und statt dem großen Babyglück nur Tränen, Schwermut und Niedergeschlagenheit bleiben...

...WAS DANN?

Darüber habe ich mir NIE Gedanken gemacht.

Denn "sowas" trifft doch nur Andere.

Pustekuchen!

Hormone sind wichtig und ein großartiger Bestandteil unseres Lebens.

Hormone lassen uns Spüren, leben, fühlen, reifen, erwachsen werden und neues Leben entstehen u.v.m.

Aber sie können auch aus den Fugen geraten.

Gerade so einschneidende Erlebnisse wie eine Geburt haben so viel Hormonchaos dabei...

... angefangen beim Beginn der Schwangerschaft schießen Hormone in die Höhe und können einen ganz schön umhauen... sobald die abflauen beginnen Hormone den Körper auf Wehen und Stillen einzuläuten und sobald dann das Kind raus ist gehts auch schon an Rückbildung und Milchbildung.

Diese Hormonachterbahn ist eigentlich so geregelt, dass innerhalb von 7 Tagen nach der Entbindung ein kleiner Tiefpunkt kommt. Die restlichen Schwangerschaftshormone müssen raus und die Gefühle sausen an die tiefste Stelle der Achterbahn und müssen sich wieder einpendeln.

Nach ein paar Snickers (laut meiner Erfahrung ;-)) renkt sich das auch wieder ein und weicht dem Mutterglück.

Doch es kann auch anders kommen und der Körper reguliert das nicht so gut mit den Hormonen und statt dem kurzen BabyBlues bleibt der Tiefpunkt und man ist einfach überfordert, traurig, verstimmt und alles steht wie ein riesiger Berg vor einem.

Gefördert wird das durch Stress, fehlender Ruhe, mehrere Kinder die auch versorgt werden wollen, Schreikinder, schwere/komplizierte Geburten und anderen Faktoren (Halt alles, was einen zusätzlich Kraft abverlangt).

Die schwere der ausgewachsenen Wochenbettdepression kann von "naja, es ist auszuhalten" bis hin zu "ich schaffe so keinen Tag durchzuhalten". Es kann, je nach Hormonlage sehr verschiedene Ausprägungen haben.

Leider wird noch immer zu wenig darüber geredet, denn es scheint ein Makel zu sein.Dabei betrifft es 10-20%! (Die "normale" durchschnittliche Frau gehört in den ersten Wochen und Monaten NICHT zu den perfekten, vollschlanken Säuglingsmüttern aus der Werbung und den Elternzeitschriften, die weder mit hormonellen Haarausfall, fettiger oder gestresster Haut durch Hormone oder dem Restbauch der an einen gelungenen Hefeteig erinnert kämpfen! Vielleicht setzt das zusätzlich unter Druck und lässt kinderlose/unerfahrene Menschen so denken/sehen?) 

Leider wird noch immer zu oft gesagt "Reiß Dich doch einfach zusammen".

Leider wird noch immer zu wenig hingesehen oder auf Anzeichen geachtet.

Dabei kann man viel besser eingreifen und entgegenwirken, wenn früh erkannt und gehandelt wird.

Manchmal helfen schon einfach mehr Ruhe, Unterstützung und Entlastung. 

Hier ein paar Links zum informieren:




Die Symptome sind, je nach Schwere, sehr verschieden (Der im Link unten empfohlene Film zeigt schon eine sehr schwere Form mit diversen möglichen Facetten. Nicht erschrecken und nicht bei jeder verstimmten Frau nach der Entbindung Panik bekommen, dass sie die schwersten Symptome hat ;-) sondern einfach Aufmerksam sein).

Aber versucht einfach diese Thematik im Hinterkopf zu haben und Aufmerksam zu sein.

Ich bin glücklich und dankbar eine sehr aufmerksame Freundin gehabt zu haben. Sie hat mich ohne Scham und Scheu angesprochen und mir mitgeteilt, dass sie ein paar Dinge bemerkt hat und mich danach gefragt.

Sie hat Hilfe angeboten und sich um Informationen und Hilfe bemüht.

Sie hat mir eine Checkliste gegeben, damit ich ankreuzen konnte und so ein wenig klarer wurde, dass meine Hormone einfach völlig aus den Fugen geraten waren.

So konnte mein Mann das alles besser einschätzen und wir haben die Situation gemeinsam gemeistert und sind daran gewachsen. 

Ich finde es --> HIER auch ganz gut erklärt.

Ein Filmtipp: --> Herbstkind
(Dieser Film ist nur begrenzt in der Mediathek, aber er läuft eigtl. fast jedes Jahr. Also wenn der Link nicht funktioniert, immer wieder in der Mediathek gucken!) 

Schau hin und hab den Mut anzusprechen und zu helfen.