Mittwoch, 19. Juli 2017

Rezept: Morgenmuffelchen Brötchen

Wer mich kennt weiß, dass ich eher die spontane Bäckerin bin.

Gerade zum Frühstück muss es flott und unkompliziert gehen, zudem muss es abänderbar und variabel sein, da ich gern mal nach Lust und Laune mit Kartoffeln als Mehlersatz, Körnern und Gewürzen experimentiere.

Und den Kindern muss es auch schmecken, sonst kann ich mir die Mühe auch sparen ;-)

Generell backe ich fast alles mit 1050er Weizenmehl.

Die Zahl hinter der Mehlsorte beschreibt den Anteil von Nähr- und Ballaststoffen im Mehl.
Das bedeutet: Umso kleiner die Zahl ist, umso weniger nutzen hat es für Magen- und Darmbereich. Denn Ballast- und Nährstoffe sind absolut wichtig für den Körper, Stoffwechsel und Verdauung. Aber das ist ein anderes Thema zum googlen für Interessierte ;-)



  


Die Menge reicht für ca 8 Brötchen und füllt eine Springform.






Die Schnitte im Hefeteig mache ich mit meinem Apfelteiler, das macht die Brötchen richtig hübsch.






Das benötigt ihr:

400 Gramm Mehl 
10 Gramm Hefe
250 ml Wasser
1 TL Salz
1 TL Zucker
(1 Tl Öl)

Für das bestreuen des Bodens nehme ich gern Haferflocken und oder Körner.






Den zubereiteten Hefeteig lasst ihr gehen und knetet ihn dann nochmal zusammen. 
Dann formt ihr 8 gleichgroße Teiglinge und knetet daraus auf Spannung (heißt, dass ihr immer wieder den Teig von außen nach innen faltet, dass die obere Seite ganz prall wird und der Teig wird dadurch viel fluffiger!) kleine Brötchen und setzt diese in die Springform. Dann den Teig einritzen, oder das mit einem Apfelteiler machen.

Je nach Vorliebe befeuchten und mit Körnern bestreuen, oder einfach mit Mehl bestäuben. 






Über Nacht zugedeckt im Kühlschrank lagern und am Morgen im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad 20-25 Minuten backen, je nach Ofen kürzer oder länger.

Hier hat das Rezept den Geschmackstest bestanden!







 

Kommentare:

  1. Hm, ich kann den Duft riechen ... die Idee mit dem Apfelteiler ist toll!
    Hier ist es heute so heiss, dass ich lieber nix im Backofen backe. Das würde keiner aushalten
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Elisabeth!
      Bei der Wärme muss ich auch nix im Ofen haben ;-) aber die Fotos warteten auf Gebrauch :-)
      LG,
      Tina

      Löschen
  2. Vielen Dank, werde ich gleich mal ausprobieren.
    LG Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth,
      da bin ich gespannt, wie es Dir schmeckt! Mir sind sie nicht knusprig und fluffig genug... aber Kinder lieben ja diese Milchbrötchenart!
      LG,
      Tina

      Löschen