Unsere Ernährung- ein Buch mit sieben Siegeln?

Unsere Ernährung


Immer mehr ist Ernährung und neue Weisheiten zu Weizen, Zucker und Fleisch ein Mittelpunkt der Medien, zu finden. Auch in Bestsellerlisten wird es thematisiert.



Aber woher kommt dieser Hype um die Ernährung und die stetige Stigmatisierung und Tabuisierung von Grundnahrungsmitteln?



Fakt ist, dass nur 4-5% der Bevölkerung unter wirklicher Zöliakie und/oder Allergie auf Weizenprodukte leiden, sowie nur 10% tatsächlich auf Kuhmilch allergisch reagieren, davon 4% frühkindliche Unverträglichkeiten, die aber bis zum Schulalter nicht mehr relevant/vorhanden sind.



Es gibt viele Hypothesen und Studien, die auf Verdacht hin geführt werden. Allerdings gibt es keine klinische Langzeitstudie, die einen signifikanten, positiven Effekt auf diagnostizierte Erkrankungen bewertet, die aufgrund von weglassen oder konsumieren von Weizen oder Kuhmilch entstehen oder heilen helfen. Hierbei meine ich "gesunde" Menschen, OHNE Zöliakie oder wirklich diagnostizierte Allergie.



Trotzdem ist Vegetarisch, Vegan und Glutenfrei zu einem wahren Hype gesteigert. 

Aus meiner Sicht ist Ernährung fast mit einer Religion zu vergleichen. Es wird zum Lebensinhalt, Lifestyle und zum individuellen abheben aus der breiten Masse genutzt und gibt einem das Gefühl, etwas Besonderes zu sein oder die Welt etwas besser zu machen.



Ersatzprodukte werden hochpreisig verkauft und der Markt boomt! Vom Ersatz-Ei-Pulver, bis hin zum Fleischersatz, Grillwurst mit Grillwurstgeschmack ohne echtes Fleisch und Analog-Käse (Anmerkung: dieser wurde noch vor mehreren Jahren verurteilt, weil er als Kundenverarschung angeprangert wurde, da minderwertige Qualität zu gleichem Preis verkauft wurde) zu Preisen, die niemand bereit ist für vernünftig gehandelte Milch oder Fleisch und Eier von artgerechten Tieren zu zahlen.


 Gut vermarktet ist halb gewonnen. Und so sind Ersatzprodukte ein Trend für bewusste Ernährung und das Gefühl etwas für Umwelt, glückliche Tiere und die Gesundheit zu tun. 


Aber allein die Zutatenlisten bei Ersatzprodukten oder die Herkunftshinweise (zum Teil aus Ländern wo genmanipulierte Saat erlaubt ist) lesen sich wie ein Fachbuch aus dem Chemielabor. Statt ein Ei von freilaufenden Hühnern zu nutzen, gibt es z.B. Pulver mit Chemie pur. Das soll ernsthaft gesünder sein?



Instant-Tomatensuppe ohne Gluten kostet pro Tütchen 1,80€, während die "normale" Fertig-Instant-Tomatensuppe beim Discounter 0,40€ kostet. Aber was rechtfertigt diese Preise? Die teure glutenfreie Suppe enthält fast das doppelte an Fett und Zucker (sind ja bekanntlich Geschmacksträger) und sind somit zwar glutenfrei, aber eben trotzdem nicht besonders vorteilhaft für den Stoffwechsel. 


Warum essen gesunde Menschen dann Dinge, die eigentlich nur für wirklich kranke Menschen gedacht sind?



Ein Allergologe aus der Uniklinik Heidelberg betont in einer Dokumentation, dass gesunde Menschen durch weglassen von ursprünglichen Lebensmitteln wie Weizen, Ei, tierische Eiweiße und Milch erst das Immunsystem schwächen und Allergien deutlich mehr entstehen können, weil der Körper/Stoffwechsel nicht mehr richtig reagieren lernt.



Wieso ist Dinkel besser wie Weizen? Googlet mal… beides Weizen! Lieber mehr Ballaststoffe in Form von 1050er oder Vollkornmehl statt 405er Mehl. Aber doch nicht weglassen!



Die große Lüge über das zunehmen und "Weizen-Wampe" ist, dass NICHT der Weizen an sich dick macht, sondern die MENGE. Weizenprodukte sind reichhaltiger, daher darf ich weniger davon essen. Ich werde nicht dicker oder dünner, nur weil ich manche Dinge weglasse, teure Ersatzprodukte kaufe oder überteuerte Produkte mit Vitaminen und Fruchtersatz zu mir nehme. Sondern dicker oder dünner werde ich, wenn ich mehr oder weniger Kalorien zu mir nehme, wie mein Grundbedarf im Alltag ist. 


Es ist natürlich eleganter als gesunder Mensch einen "Schuldigen" zu haben, wenn man Probleme mit seiner Figur, Gewicht oder Selbstbewusstsein hat. Aber das große Geheimnis ist:



WER ALS GESUNDER MENSCH NICHT MEHR KALORIEN ISST WIE ER VERBRAUCHT, DER WIRD AUCH NICHT DICK!(Anm.: Und ich glaube es kommt nicht auf das Gewicht an, sondern wie gesund wir sind. Das hängt NICHT allein von Dick oder Dünn ab!)



Also, liebe gesunde Leute, fangt an einfach zu essen was schmeckt und was Euch gut tut. Hört auf Euch teure Produkte und Ernährungspläne, Bluttests und chemische Ersatzprodukte aufschwatzen zu lassen, die voller Aromen, Zusatzstoffen und Geschmacksverstärkern stecken.



FREUT Euch, wenn ihr gesund seid und genießen dürft. 


Lebt bewusst, aber nicht fanatisch. 


Achtet auf Eure Körper und Gesundheit, aber werdet nicht zu egoistischen, selbstverliebten Menschen, die sich zum goldenen Kalb auf der Empore trimmen.


 Achtet auf Eure Blutwerte und gesundheitlichen Auswirkungen, aber dreht Euch nicht darum.



Gott hat uns ALLES gegeben um es zu genießen. 

Aber er hat uns auch einen Verstand gegeben und gesagt, dass unser Körper ein Tempel ist für den heiligen Geist. 
Wie kann man ihn also verunreinigen oder grob vernachlässigen? 


Wir tragen Verantwortung. Das ist klar. Aber es sollte kein Götzen oder Ersatzreligion sein, weil wir nichts anderes haben, was uns Sinn und Individualität gibt.



Über Youtube gibt es interessante Dokumentationen wenn man die stichworte "Angst vor Weizen, Milch und Co", "gesunde Ernährung" oder ähnliches einibt.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Gemeinde!

Immer diese Krümel...

"Ich WILL aber!!!!!"...