Einig in der Wahrheit

Wir leben in einer Zeit,in der die Mentalität in vielen Gemeinden "habt Euch alle lieb", "Liebe deckt alles zu" und "Hauptsache man glaubt an Gott" Einzug gehalten hat.

Gerade wir Frauen stehen in der Gefahr, dass wir Sympathie, gute Argumente oder beneidenswerte Umstände uns etwas als GUT oder NACHAHMENSWERT zu bewerten.

Wir neigen zu gefühlsmäßiger Bewertung und sehnen uns nach Harmonie und Frieden.

Wir lieben es, wenn wir das Gefühl haben, dass wir aktiv gestalten und lenken und beeinflußen können.

Und TROTZDEM sind diese typisch weiblichen Eigenschaften auch eine Gefahr.

Wurde Eva nicht aus diesen Charaktereigenschaften heraus verführt?

Wieso hat Eva nicht nach Adam gerufen und ihn um Rat gefragt, wie er das Angebot der Schlange einschätzt?

Wieso hat Eva nicht einfach fest an der sachlichen Anweisung des Verbots festgehalten?

In uns Frauen steckt ein Stück Eva drin... bei der einen Mehr, bei der anderen Weniger.

Wir müssen aufpassen und nicht unsere Gefühle, Umstände, Bedürfnisse und Reiz neuer Trends für unsere Entscheidungen zu nutzen.

Gerade im Glaubensleben ist eine nüchterne Prüfung anhand des Wortes Gottes grundlegend für unsere Beziehung zu Gott.

Toleranz aus Sympathie und Gefühlen sind eine Gefahr in unserem Glaubensleben und ein deutliches Zeichen fehlender Gottesfurcht (Gal. 1,6+7; Phil. 3,17; 2. Tim. 2,8)

Um in der Einheit Jesus Christus zu bleiben, müssen wir erkennen, dass Wahrheit und Unwahrheit NICHT relativ sind, sondern felsenfest im Wort gegründet und somit NICHT verschmelzbar oder verschleierbar.

Dieses Thema ist aktueller denn je und wer mehr zu diesem Thema und was die Bibel zu wahrer Einheit sagt lesen möchte, dem empfehle ich --> DIESES Buch von D. M. Lloyd-Jones.

Mir hat es sehr geholfen im Verständnis, welche Einheit in Gottes Gemeinde herrschen sollte.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Gemeinde!

Immer diese Krümel...

"Ich WILL aber!!!!!"...